Duftpröbchen-Woche — September/Oktober 2015


eni-owl

*by eni (owl)*

Einige Duftpröbchen haben es wieder in mein Sichtfeld geschafft, was mich an meinen Duftpröbchen-Woche #1 Beitrag erinnert hat – daraus resultierte der Kauf des Michael Kors „Sporty Citrus“. Diese Mini-Review einiger Düfte möchte ich fortsetzen und habe in den vergangenen sieben Tagen je ein Pröbchen getestet. War etwas dabei, das ich nun kaufen möchte? Gab es positive oder negative Überraschungen? Lest weiter und findet es heraus!   😀

_MG_8157

  1. Montag: Dolce & Gabbana „Dolce Floral Drops
  • Ein herrlich fruchtig-süßer Start; später gesellen sich florale Noten dazu; ich rieche die spitzige Säure der Papaya; das durchscheinende Sandelholz rundet den Duft ab; es bleibt ein sauberer herrlich leicht-blumiger Duft mit einer dezent sauren Note, der dank Moschus und Sandelholz etwas Wärme an kühlen Sommertagen spendet
  • Duftnoten:
    • Kopf: Bitterorangenblatt, Papayablüte
    • Herz: weiße Amaryllis, weiße Narzisse, weiße Seerose
    • Basis: Cashmeran, Moschusnoten, Sandelholz
  • Haltbarkeit: sehr gering; schon nach einer Stunde war er nur noch als Hauch vorhanden
  • Fazit: fruchtig-frischer, junger Duft, der unaufdringlich und alltagstauglich ist; leider nicht wirklich etwas Besonderes
  • Kaufwahrscheinlichkeit: nein

  1. Dienstag: Balenciaga Paris „10. Avenue George V“

  • Herb-würzig und etwas grün beginnt der Duft, fast etwas stechend; Patchouli rieche ich heraus und auch holzige Noten; Veilchen kommt durch; ein eher dominanter Duft, nichts für leichte Sommertage; später wird er „leiser“, wobei ich dann fast nur noch Holz wahrnehme; ganz am Ende wird er wieder süßer und schmeichelnder
  • Duftnoten: Duftnote: Nelke – Patschouli – Virginiazeder – Veilchen – Veilchenblatt
  • Haltbarkeit: nach 5 Stunden noch als Hauch wahrnehmbar
  • Fazit: obwohl er „anders“ ist, überzeugt er mich nicht ganz und passt nicht in mein Geschmacksmuster; für mich ein Unisex-Duft, der mich an Bleistift-Anspitzen denken lässt…
  • Kaufwahrscheinlichkeit: nein

  • 3. Mittwoch: Cartier „Eau de Cartier Goutte de Rose“
  • Rose, Rose und nochmals Rose; zart-floraler Duft mit einer leichten Säure im Hintergrund; Veilchenblüte rieche ich mit viel Fantasie raus
  • Duftnoten: Veilchenblüte, Yuzu, Gartenrose, Zedernholz
  • Haltbarkeit: nach 4 – 5 Stunden ist er weg
  • Fazit: für alle Rosen-Liebhaber ist das ein toller, luxuriös anmutender Duft, der allerdings ein wenig unmodern wirkt
  • Kaufwahrscheinlichkeit: für mich sind Rosen leider nichts, darum nein

  1. Donnerstag: Jimmy Choo „Blossom“
  • Sehr süßer Auftakt; Zitrusfrüchte finde ich zu Anfang keine; Beeren und Rose rieche ich stark heraus; Sandelholz blitzt durch; später wird er süßer und eine kleine Säure gesellt sich hinzu
  • Duftnoten:
    • Kopf: Zitrusfrüchte, rote Beeren
    • Herz: Duftwicke; Rose
    • Basis: Sandelholz, weißer Moschus
  • Haltbarkeit: 5 Stunden
  • Fazit: leider ein Duft, der mir nur bedingt gefällt, da eine Note im Hintergrund nicht zu meinem Geschmack passt; außerdem mag ich keine Rosendüfte; irgendwas stört, er ist nicht harmonisch, sondern versucht nur, Aufmerksamkeit zu erregen; ihm fehlt die Tiefe und er erinnert mich an die kleinen runden Kaugummis aus dem Automaten – erst die volle Dröhnung und dann nicht mehr viel; nach einer Weile beruhigt er sich ein wenig und wird versöhnlicher, aber der schrille Start, die Rose und die Disharmonie in meiner Nase wiegen zu stark; für Fans von Rosen in Kombination mit Beeren könnte er was sein
  • Kaufwahrscheinlichkeit: nein

  1. Freitag: Escada „Joyful“
  • Blumig-frischer Start; schnell mischen sich Beeren und zitrische Noten dazu; Melonen kann ich leider nur erahnen; ich sehe junge Frauen in luftigen Sommerkleidern vor mir, die bei einer Gartenparty Eistee trinken und sorglos über leichte Themen plaudern; der Duft verändert sich ein wenig, Veilchen und vorallem Pfingsrosen treten nach vorn; abgerundet wird der Duft durchscheinend durch Honig und Sandelholz
  • Duftnoten:
    • Kopf: schwarze Johannisbeersorbet, Melone, Mandarine
    • Herz: Veilchenblatt, pinke Pfingstrose, Magnolie, Nektarine
    • Basis: Honigwabe, Florymoss, Sandelholz
  • Haltbarkeit: weniger als 4 Stunden
  • Fazit: ein Alltagsduft, der nicht aufregt, aber auch nicht wirklich auffällt; für mich etwas zu zurückhaltend, ihm fehlt das Funkeln; nach seinen floral-fruchtigen Start entwickelt er sich zu einem warmen, milden floralen Sommerduft für alle Gelegenheiten
  • Kaufwahrscheinlichkeit: nein, da er mir zu floral ist und mir erst nach etwa 2 Stunden wirklich gefallen hat

  1. Samstag: Vera Wang „Forever Vera“
  • Ein herrlich zarter floraler Auftakt; Pfirsich, Kokos und eine volle Blumigkeit strahlen mich an; ein Spaziergang in der Frühlingssonne vorbei an blühenden Gärten; kurze Zeit später wird der Duft süßer, weicher, aber auch etwas schwerer, fast cremig; Moschus und Sandelholz kommen zum Vorschein und eine leicht seifige Note gesellt sich dazu, die mich irritiert; wechselt zu einem süßlichen Duft mit unterschwelliger floraler Note
  • Duftnoten:
    • Kopf: weißer Pfirsich, brasilianische Gardenie, Kokoswasser
    • Herz: Iris, Flieder, Rum
    • Basis: Sandelholz, Tonkabohne, Moschus
  • Haltbarkeit: knapp 6 Stunden
  • Fazit: ein floraler Duft, der mich nicht komplett überzeugt; er ist nett, hat aber eine Seifigkeit im mittleren Teil, die stört, wird am Ende wieder gefälliger, was mir aber insgesamt nicht reicht
  • Kaufwahrscheinlichkeit: nein

  1. Sonntag: Dior „Hypnotic Poison“
  • Ein Auftakt, der mich fast umhaut, so stark, einnehmend, schwer, dunkel und süß; Vanille springt mich mit voller Wucht an, aber auf eine cremige Art, obwohl eine dezente Schärfe mitschwingt, die wohl vom Piment kommt; er ist warm, umhüllend, sexy; nach 3,5 Stunden zieht sich die wuchtige Vanille ein wenig zurück und zurück bleibt eine süß-klebrige Marzipanmasse verziert mit einer Vanilleschote; Früchte und Blumen nehme ich gar nicht wahr, schade, denn gerade auf Pflaume war ich neugierig; Kokosnuss rieche ich nur mit sehr viel Vorstellungskraft
  • Duftnoten:
    • Kopf: Aprikose, Kokosnuss, Pflaume, Piment
    • Herz: Jasmin, Maiglöckchen, Rose, Rosenholz, Tuberose
    • Basis: Mandel, Sandelholz, Vanille
  • Haltbarkeit: 6 bis 7 Stunden
  • Fazit: für den Alltag oder im Büro ist er zu dominant und sicher auch nicht jedermanns Geschmack; man sollte auf jeden Fall vorsichtig dosieren; das ist ein Duft mit hohem Wiedererkennungswert; stelle ich mir gut an knackig-kalten Wintertagen vor, wenn der Duft wie eine Decke umschmeichelt; er sollte mit Bedacht dosiert werden; jeden Tag wäre er nichts für mich, aber er hat was an sich… ich würde nicht wirklich hypnotisch sagen, aber anziehend
  • Kaufwahrscheinlichkeit: könnte sein   🙂

_MG_8164 Kopie

Stay OWLY!  ❤

eni.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s