Make-up und Parfüm für ein Vorstellungsgespräch


 

eni-owl

*by eni (owl)*

Für fast jede(n) von uns kommt einmal oder auch mehrmals der Tag, an ein Bewerbungsgespräch ansteht. Zu dieser Gelegenheit wollen wir, wenn wir nicht gerade in kreativen Bereichen tätig sind, professionell, seriös und möglichst vorteilhaft und gut aussehen, denn die Fragen, die von unserem Gegenüber kommen können, können schön für genügend Nervosität sorgen, da wollen wir wenigstens sicher sein können, dass wir zunächst einmal äußerlich einen sehr guten Eindruck machen.

job interview ma

highlighter

eyeshadow neutral

blush

lipstick

lipgloss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Make-up

  • Grundsätzliches: Das Make-up sollte dezent, dem Anlass entsprechend relativ natürlich und dem angestrebten Job bzw. Wirkungsbereich angepasst, gewählt werden. Es gilt die Devise: Weniger ist mehr! Das heißt nicht, dass Ihr nur Mascara und Lippenbalsam benutzen sollt, sondern bei der Auswahl der Farben und der Stärke des Auftrages Vorsicht walten lassen solltet. Ihr wollt Euren potentiellen Arbeitgeber von Euch überzeugen, und kein Date klarmachen. Am besten Ihr informiert Euch im Vorfeld nicht nur über die Anforderungen des Jobs, sondern auch über das Unternehmen und passt Euer Styling ein wenig an. Es ist zwar schön, ein wenig aufzufallen, aber wenn es negativ ist, und das gleich im ersten Gespräch, ist das nicht gut, und wird Euch auch nicht weit bringen.
  • Grundierung: getönte Tagescreme in eurer Farbe würde ich Foundation vorziehen, da sie leichter und natürlicher wirkt – diese in kleiner Menge auf Eurem Gesicht verteilen, gut verblenden und auch den Hals nicht vergessen
  • Concealer: sparsam auf Unreinheiten oder Rötungen geben und gegebenenfalls punktuell abpudern / unter den Augen entweder nur das vordere Drittel (beginnend in Augeninnenwinkel) oder, wenn nötig unter dem gesamten Auge einen Concealer ein bis zwei Nuancen heller als eure Foundation/getönte Tagescreme auftragen und mit dem Ringfinger sanft einklopfen – nicht zu viel verwenden, und auf keinen Fall eine zu helle Nuance wählen – Pandaaugen-Alarm!
  • Puder: wenn Ihr zu öliger Haut neigt, pudert LEICHT auf der T-Zone ab
  • Highlighter: weglassen oder nur SEHR dezent auf den Wangenknochen auftragen
  • Bronzer: weglassen oder in sehr geringer Menge und nicht zu rot- oder orangestichig wählen – und nichts mit Glitter oder Glitzerpartikel
  • Blush: natürliche Farbe wählen, möglichst ohne Glitter/Glitzer und nur einen Hauch auftragen und eventuell verblenden – wenn Ihr aufgeregt seid, kommen die roten Wangen meist sowieso von selbst 🙂
  • Augenbrauen: nicht zu dunkel; keine Balken; nicht übertreiben
  • Lidschatten: Vanille-Ton oder helles Braun oder helles Grau (matt) über dem gesamte Lid verteilen (nicht zu viel Produkt benutzen und nur bis zur Höhe der Lidfalte ziehen); eine zweite Farbe aus derselben Farbfamilie wie Eure erste, aber ein bis zwei Nuancen dunkler in der Lidfalte und dem äußeren V auftragen und damit zwei Drittel der Lidfalte nach vorn auslaufend betonen – verblenden, um harte Übergänge zu vermeiden; unter dem unteren Wimpernkranz den Lidschatten weglassen
  • Lidstrich/Kajal: entweder ganz weglassen oder vielleicht mal in braun oder grau, denn Lidstrich und Kajal können das Auge optisch verkleinern oder auch zu hart wirken; außerdem seid Ihr wegen des Gesprächs vielleicht auch ein wenig nervös, da gelingt der Lidstrich dann auch nicht so gut, also, verringert die Stressfaktoren 🙂
  • Mascara: nicht zu viele Schichten, damit Ihr Fliegenbeine vermeidet; je nachdem wie natürlich Ihr die Wimpern tuschen wollt, entweder schwarze oder braune Mascara, und vielleicht auch mal nur die unteren Wimpern tuschen
  • Lippenprodukt: dezente und gepflegte Betonung in einem natürlichen Rose`- oder Nudeton; nichts zu Knalliges oder Unmengen an Gloss – es sei denn es passt zum zukünftigen Job

2. Parfum

  • Grundsätzliches: Nicht jeder mag Parfum. Und Parfum sollte auch nicht das ganze Büro Eures Gesprächspartners für den Rest des Tages einhüllen, sondern Eure Persönlichkeit unterstreichen und Euch ein klein Wenig mehr Selbstsicherheit verleihen. Also achtet unbedingt auf die Menge, die Ihr benutzt – nicht mehr als 2-3 Spritzer! Der Duft sollte leicht und nicht aufdringlich sein, also nicht zu süß, nicht zu citrisch, nicht zu schwer. Also auf keinen Fall „zu“, wenn ihr versteht 🙂 Hier ein paar Vorschläge aus meiner Sammlung, die ich zu einem Job-Interview tragen würde.

job interview perfume

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Essence-Like a walk in the summerrain
  • Duftnoten:
    • Kopf: Zirone, Orange, Alpenveilchen, Aldehyd, Wassermelone
    • Herz: Meeres-Note, Maiglöckchen, Freesie, Floral-Ozonisch
    • Basis: Moos, Zedernholz, Moschus
  • Geruch: aquarisch-frisch
  • Preis: 6,95 € für 50 ml
  • Tipp: sehr dezent dosieren (1-2 Spritzer genügen)… Dass sie Euch zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen haben, hat einen Grund, also freut Euch auch einfach mal kurz darüber!

2. Gabriela Sabatini-Ocean Sun

  • Duftnoten
    • Kopf: grüne Mango, Mandarine, Nashibirne
    • Herz: Maiglöckchen, Orchidee, Veilchen
    • Basis: warme Holznoten, weißer Moschus
  • Geruch: riecht für mich wie Sommer in einer Flasche ohne die übliche Kokosnote; warm, umarmend, wunderbar; leicht fruchtig, dezent frisch – einfach schön
  • Preis: ca. 15 € für 20 ml
  • Tipp: 2-3 Spritzer genügen und dann nochmal tief durchatmen!

3. Paris Hilton-Paris Hilton Sheer

  • Duftnoten:
    • Kopf: Apfel, Wasser-Note
    • Herz: Freesie, Jasmin, Maiglöckchen, Mimose
    • Basis: Moschus, Sandelholz, Ylang-Ylang
  • Geruch: fruchtig-blumig, leicht frisch
  • Preis: ca. 15-20 € für 50 ml
  • Tipp: den Duft auch gern mal in den Nacken sprühen, hier genügen 2-3 Spritzer… Euch gegenüber sitzen „auch nur“ Menschen, vergesst das nicht!

4. Hollister-So cal

  • Duftnoten: Kokosnuss, Vanille, Melone, Holzakkord (eine Unterteilung in Kopf, Herz und Basis habe ich nicht gefunden)
  • Geruch: für mich riecht er nach Tee, obwohl keiner drin sein soll; leicht holzig-süßlich
  • Preis: 44 € für 50 ml
  • Tipp: lasst Euch nicht irritieren,  weil es ein Männerduft ist! SEHR sparsam verwenden! Glaubt an Euch!!!

5. Versace-Versace Man Eau Fraiche

  • Duftnoten:
    • Kopf: Rosenholz, Sternfrucht, weiße Limone
    • Herz: Estragon, Zedernblatt
    • Basis: Ambra, Moschus, Platanenhölzer
  • Geruch: leicht würzig und frisch
  • Preis: ca. 35 € für 30 ml
  • Tipp: keine Angst, weil es eigentlich ein Männerduft ist – er passt toll auch zu Frauen… und dann gut vorbereitet in das Gespräch!

Viel Erfolg und stay owlY!

eni.

on FACEBOOK.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s